Musik/

Alben und EPs/ Diskographie/ das Orchester 
des himmlischen Friedens/ Singer-Songwriter/
Folkpunk/Alternative-Alternative/ Projekte

Mehr Infos zu allen Alben und Links zu 
den Musik-Videos, EPKs, siehe unten. 

Alben/EPs

2018: Jens Böttcher & das Orchester des himmlischen Friedens: Heimweh nach einem Traum. Je nach Neigung ein 50-Seiten-Hardcover-Buch mit CD oder eine CD mit 50-Seiten-Hardcover-Buch. Gedanken, Gedichte, Tagebuchauszüge und acht neue Songs: Heimweh nach einem Traum (Duettversion mit Nadine Fingerhut)/ Schäfchenwolken/ Angst vorm Fliegen/ Du/ All die schönen Stunden/Lass mich nicht allein/Auf ewig.  

2016: Jens Böttcher & das Orchester des himmlischen Friedens V: Unsterblich CD im Digipack, 24 Seiten Booklet. Inkl. „Diamant", „Dankbar“, „Weil dein Tag bald anbricht“, "Atem" etc.) 
„Schon wieder ein Meisterwerk von Jens Böttcher! Diese Lieder sind wie ein Trostpflaster und lassen einen auch in dunkleren Stunden nicht allein. Böttcher und seine Musik sind es wert, entdeckt und gehört zu werden. Wer den Versuch wagt, begibt sich auf eine spannende Entdeckungsreise in sich selbst“. (Kunden-Rezi)

2014: Jens Böttcher & das Orchester des himmlischen Friedens - IV: Revolution # 2 (EP)

12“ Vinyl. Limited Edition.

6 unveröffentlichte Songs aus den „Revolution“- Sessions: Prinzessin/Hallo Leben/Wann immer du willst/Lass dich nicht fallen/ Der Tod vor deiner Tür/Wie ein Fluss.

2013: Jens Böttcher & das Orchester des himmlischen Friedens - IV: Revolution

CD im Digipack. 24 Seiten Booklet. (Inkl. „Ich traf Jesus in meinem Stammcafé“, „N.O.A.“, „Gnade“, „4qm Jazz“ und „Liebe, Schatten, Angst & Licht“ (feat. Dania König) uva
"Der Wortakrobat, Autor und Musiker Jens Böttcher schreibt Songs, die vielfältig unter die Haut gehen, zutiefst berühren, bei mindestens einem Song auch zu Tränen (...) Bewegend, tröstend, nahezu zärtlich legt Böttcher einem mit seiner Musik die Hand auf die Schulter wie ein guter, verständnisvoller Freund." 
(Kunden-Rezi)

2012: Jens Böttcher
Anklagend Schweigend Rosenrot
CD. Limited Edition, handgemachtes Kuvert-Design. Ein Hörbuch mit Musik-Miniaturen. Das „Poesie-Album“. Gedanken, Gedichte, Essays, inklusive „Wie ich eines Abends mit Gott Champagner trank und danach beinahe die Treppe heruntergefallen wäre“ und „Weil du gelächelt hast“ (findet ihr beide auch als Videos in der YouTube)

2012: Jens Böttcher & das Orchester des himmlischen Friedens: Am Ende des Tages
CD im Digipack. Mit 8 Seiten Booklet.
Ein Compilation-Album mit einer Auswahl von Böttcher-Songs von diversen (teilweise vergriffenen) Alben plus unveröffentlichte Lieder, alternative Mixe, Raritäten (inkl. „Junkie“, „Pilger auf fremden Pfaden“ etc.) 

2010: Jens Böttcher
Viva Dolorosa
CD im Digipack. 24 Seiten Booklet.
Das dritte Solo-Album (inklusive „Seelenfeiertag“, „Ich kenn das auch“,  "Maria", "Ich werde dich lieben" (Marlene Dietrich-Cover) etc. ).
"Mit dabei auf dieser Platte sind einige Höhepunkte von Böttchers bisherigen Songwriter-Schaffens, die bereits bei Konzerten der letzten Jahre zu hören waren: "Novemberbaum" oder das zum Mitschnippen verführende, musikalisch leichtgängige "Ich kenn das auch" (…) Lieder die man jederzeit für Therapiezwecke einsetzen kann, wenn man in dieser verrückten Welt unter Selbstzweifeln zu leiden beginnt.
(Kunden-Rezi)

2007: Jens Böttcher: Reisefieber.
Doppel-CD im Digipack, 33 Songs mit 24 Seiten Booklet.Das zweite Soloalbum inkl. "Wie der Wind", "Nur die Liebe", "Unter deinen Schwingen", "Bergwerk der toten Seelen", "Nie näher" und "Auf bald". 
"In heimischen Gefilden mag es eine Handvoll Songwriter geben, die über beachtenswertes Talent verfügen, über Poesie, Passion und den unbändigen Willen, Musik zu atmen, zu leben, zu den Menschen zu bringen. Der Hamburger JENS BÖTTCHER ist zweifelsohne einer von Jenen. Mit seinem neuen Doppelalbum "Reisefieber" präsentiert er eine facettenreiche Sammlung seines musikalischen Schaffens der vergangenen Monate, unterteilt in ein Bandalbum ("Westseite") und ein Akustikalbum ("Südseite"). (Kunden-Rezi)

Alben, EPs

2005: Jens Böttcher Himmelherz
Das erste Soloalbum. Inklusive "Kein Weg zu weit",  "Ohne dich",  "Himmelsrichtung", "Toter Mann" etc. Das Album ist seit einer Weile ausverkauft.

2016: Jens Böttcher & das Orchester des himmlischen Friedens: Heilige & Sünder. Limited Edition. Nur erhältlich als Bonus-Album in der Deluxe-Edition von "V: Unsterblich". Mit Songs aus meinen Notizbüchern, spontan ausgewählt und aufgenommen auf Tour und bei mir zuhause mit Henry und Karsten. Inkl. "Zwei Leben", "Lass los", "Traurige Welt" "Zurück nach Hamburg" etc.  

2010: Jens Böttcher: Seelenfeiertag EP
Die Single "Seelenfeiertag" + bis dahin unveröffentlichte Songs aus den "Viva Dolorosa"-Sessions: Früher wird alles besser/Requiem für einen Traum/ Schwach/Gute Nacht, Freunde (Reinhard Mey-Cover)

Compilations
Es gibt eine Reihe von meinen Songs, die entweder auch oder nur auf Compilations erschienen sind. Die wichtigsten ansonsten unveröffentlichten sind "Dein Kuss auf meiner Seele" (vom Weihnachtsalbum "Königskind" (Someday Jacob, Dania König etc.) "Ich laufe, ich falle" (Super-Zwei-Tribute-Album "Kampf der Plagiatoren"),  "Gefunden" vom Dania-König-Album "Versprochen"  und "Dankbar" vom Album "Songpoeten".

Songs für andere Künstler/ Tiefsehtauchen
Ich schrieb im Laufe der Jahre u.a. Songs oder Texte für Alben von Ina Müller, die Punkband C.I.A. (Mitglieder von u.a. Slime, Rubbermaids, Ärzte) und die Industrialband Elektro Nord (in der Henry und Karsten spielten). Im Rahmen der "Tiefsehtauchen"-Dreharbeiten nahmen wir oft spontan Songs mit den wunderbaren Gesprächsgästen auf, so entstanden u.a. Duette mit Mrs. Greenbird ("Over the Rainbow"),  Patricia Kelly ("Amazing Grace") und Cynthia Nickschas ("Der Krieg" - Rio-Reiser-Cover). Diese TST-Songs findet ihr allesamt als Videos in der Youtube.

BÖTTCHER/ rosenbrock+ böttcher/
Bianca Castafiore
Jens Böttcher & die K.O.Alition

Vor meinen Soloarbeiten und dem Orchester des himmlischen Friedens habe ich in einigen Bandprojekten mitgemacht. 
Die für mich persönlich wichtigste Band dabei war "Böttcher" (1997-2002) - eine wuchtige und düster-poetische Alternative-Band, in der ich es erstmals wagte, in der Kunst ganz bei mir selbst zu sein. Wir haben einige Alben selbst herausgebracht "Himmelhölle" (1997), "Böttcher" (1998), "Böttcher III" (EP, 2000), "LoveSexy" (Soundtrack EP, 2001) und "Halbvier" (Compilation, 2002). Danach spielte ich zwei Gospelfolk-Alben mit Mark Rosenbrock ein: "rosenbrock+böttcher I" (2002) und "parousia" (2003). Bei beiden Projekten waren auch Henry und Karsten schon als Produzenten dabei. Zuvor hatte ich mit der Band Bianca Castafiore (benannt, na klar, nach der Operndiva aus Tim und Struppi) einen Deal bei Polygram Songs, wir veröffentlichten aber nichts. Wiederum davor war ich mit meiner ersten Band Jens Böttcher & die K.O.Alition (Punk'n'Roll unterwegs). Wir veröffentlichten ein Vinyl-Album ("Jetzt erst recht" 1987, 2XL Records, SPV) und eine MC "Tuschel-Tuschel-Deutschland-Tour" 1988) 

Mediathek

Hier geht's zu den YouTube-Kanälen: Jens Böttcher (Musik, Poesie, Bücher, EPKs, Interviews etc.) und Tiefsehtauchen (TV-Talk mit wunderbaren Gästen und Musik)